Satzung

Satzung des Fördervereins des Gospelchors Good News Merscheid e.V.


§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

(1) Der Verein führt den Namen „Förderverein des Gospelchors Good News Merscheid e.V.“.
(2) Er hat seinen Sitz in Solingen und ist im Vereinsregister des Amtsgerichts in Solingen ein­getragen.
(3) Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 2 Vereinszweck

Der Förderverein unterstützt die evangelische Kirchengemeinde Merscheid und ihren Gospelchor Good News in ihrem Bemühen, die Gospelmusik innerhalb und außerhalb der Kirche allen Menschen nahe zu bringen und Interesse hieran zu wecken, die Freude an dieser Musik und an den inhaltlichen  Aussagen der Texte zu vermitteln. Der Satzungszweck wird durch die finanzielle Unterstützung der Gemeinde und des Chores erreicht. Zu diesem Zweck wird der Verein Mitglieder werben, Spenden sammeln und Aktionen, die dem Vereinszweck dienen, unterstützen.

§ 3 Gemeinnützigkeit

(1)  Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. 
(2)  Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke. Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
(3)  Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Beginn der Mitgliedschaft

(1) Mitglied des Fördervereins kann jede voll geschäftsfähige natürliche und jede juristische Person werden.
(2) Mit dem schriftlichen Antrag auf Mitgliedschaft erkennt der Bewerber die Satzung des Vereins an. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Der Eintritt wird mit Aushändigung einer schriftlichen Aufnahmeerklärung wirksam.
(3) Die Ablehnung durch den Vorstand ist nicht anfechtbar. Ein Aufnahmeanspruch besteht nicht.

§ 5 Pflichten der Mitglieder

(1) Alle Mitglieder sind zur Beachtung der Satzung und der Beschlüsse und zur tätigen Mitarbeit zur Erreichung des Vereinszwecks verpflichtet. Übernommene Aufgaben erfolgen grundsätzlich ehrenamtlich.
(2) Die Mitglieder zahlen einen von der Mitgliederversammlung festzusetzenden Mitgliedsbeitrag. Dieser ist vierteljährlich im Voraus und für den Eintrittsmonat voll zu entrichten. Über Ausnahmen entscheidet der Vorstand.

§ 6 Beendigung der Mitgliedschaft

(1) Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss aus dem Verein oder Tod.
(2) Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Der Austritt ist unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von vier Wochen grundsätzlich nur zum Quartalsende möglich. Zur Einhaltung der Kündigungsfrist ist der rechtzeitige Zugang der Austrittserklärung an ein Mitglied des Vorstandes erforderlich.
(3) Der Ausschluss aus dem Förderverein ist nur aus wichtigem Grund zulässig. Ein wichtiger Grund liegt unter anderem dann vor, wenn das Mitglied gegen die Bestimmungen dieser Satzung oder gegen den Beschluss eines Vereinsorgans verstoßen hat.Für das Ausschlussverfahren antragsberechtigt sind der Vorstand oder eine Gruppe von mindestens 20 % der Mitglieder. Über den Ausschluss entscheidet nach sorgfältiger Prüfung die Mitgliederversammlung. Zuvor ist dem Betroffenen Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben.

§ 7 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

§ 8 Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung als oberstes Vereinsorgan ist grundsätzlich für alle Aufgaben zuständig, soweit sie nicht gemäß dieser Satzung einem anderen Vereinsorgan übertragen worden ist.
(2) Die Mitgliederversammlung ist einzuberufen


a)       einmal jährlich als Jahreshauptversammlung während des 1. Quartals,
b)       darüber hinaus, wenn es das Interesse des Vereins erfordert oder wenn es von mindestens einem Drittel der Mitglieder schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand verlangt wird,
c)       bei Ausscheiden zweier Vorstandsmitglieder binnen zwei Monaten.


(3) Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand unter Mitteilung der Tagesordnung schriftlich unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen einzuberufen. Die Frist beginnt mit dem Tag der Absendung der Einladung an die letzte bekannte Mitgliederanschrift bzw. mit Aushändigung.
(4) In der Jahreshauptversammlung werden der Jahresbericht und der Kassenbericht vorgelegt, die Entlastung des Vorstands, die Beiträge sowie die Aufgaben und Leistungen der Mitglieder beschlossen. Außerdem werden die Wahlen des Vorstands und der Kassenprüfer abgehalten.
(5) Der Vorstand wird aufgrund von Benennungen von Kandidaten durch die Vereinsmitglieder in getrennten Wahlgängen mit einfacher Stimmenmehrheit gewählt. In den Vorstand dürfen nur Mitglieder des Vereins gewählt werden. Die Wahlen erfolgen geheim.
(6) Einer von zwei Kassenprüfern wird jeweils für zwei Jahre im Voraus gewählt.

§ 9 Beschlussfassung

(1) Satzungsgemäß einberufene Mitgliederversammlungen sind unabhängig von der Zahl der Erschienenen in jedem Fall beschlussfähig.
(2) Bei der Beschlussfassung entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Ausnahmen regelt die Satzung (§§ 11 und 12).
(3) Es wird durch Handzeichen abgestimmt. Auf Antrag von mindestens 5 der anwesenden Mitglieder ist schriftlich und geheim abzustimmen.
(4) Über die Sitzung und Beschlüsse sind Niederschriften anzufertigen, die eine Anwesenheitsliste enthalten und von dem Protokollführer und einem Vorstandsmitglied zu unterschreiben sind.

§ 10 Vorstand

(1) Der Vorstand besteht aus dem 1. und 2 .Vorsitzenden, dem Kassenwart und dem Schriftführer.
(2) Der Vorstand hat die Aufgabe, den Verein nach außen zu vertreten, Beschlüsse der Mitgliederversammlung auszuführen, die laufende Verwaltung des Vereins zu besorgen, die Mitgliederversammlung einzuberufen und über die einzelnen Tätigkeiten Rechenschaft abzulegen. Zur Vertretung des Vereins sind jeweils zwei Vorstandsmitglieder gemeinschaftlich berechtigt.
(3)      Der Schriftführer verwaltet die schriftlichen Angelegenheiten des Vereins und protokolliert die Sitzungen des Vereins.
(4)      Der Kassenwart verwaltet die Kasse. Er überwacht die Einnahmen und Ausgaben auf ihre Wirtschaftlichkeit hin und sorgt für ordnungsgemäße Rechnungslegung.
(5)      Der Vorstand wird durch Beschluss der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 1 Jahr bestellt.
(6)      Das Amt eines Vorstandsmitglieds endet mit Abberufung durch die Mitgliederversammlung, durch Rücktritt oder Ausscheiden aus dem Verein.

§ 11 Satzungsänderung

(1)      Die Satzung des Vereins kann von der Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von ¾ der erschienenen Mitglieder geändert werden. Über Satzungsänderungen kann in der Mitgliederversammlung nur abgestimmt werden, wenn auf diesen Tagesordnungspunkt bereits in der Einladung zur Mitgliederversammlung hingewiesen wurde.
(2)      Zur Änderung des Zwecks des Vereins ist die Zustimmung ¾ aller Mitglieder erforderlich. Die Zustimmung nicht erschienener Mitglieder ist schriftlich einzuholen.

§ 12 Auflösung des Vereins

(1)      Der Verein kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Dazu ist eine Mehrheit von ¾ der erschienenen Mitglieder erforderlich. Der Beschluss kann nur gefasst werden, wenn auf diesen Tagesordnungspunkt bereits in der Einladung zur Mitgliederversammlung hingewiesen wurde.
(2)      Die Liquidation erfolgt durch den Vorstand.
(3)      Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vereinsvermögen der evangelischen Kirchengemeinde Solingen-Merscheid oder einem der ihr zugehörigen Fördervereine zu, mit der Maßgabe, es für den von der Auflösungsversammlung zu bestimmenden Zweck zu verwenden.

Solingen, den 24.09.2008